Batteriebetriebene Verstärker im Test

Egal, ob du einen Mini-Verstärker willst, die du auf Reisen mit deiner Gitarre mitnehmen willst, ob du bei Feten in der Natur mit deiner E-Gitarre aufspielen willst, aber kein Stromanschluss in der Nähe ist – oder ob du Straßenmusik spielen willst. Batteriebetriebene Verstärker können sehr praktisch sein. Hier sind die Top-Batterieverstärker:

 

Platz 1: Roland Cube Street EX

batteriebetriebene VerstärkerUnser Testsieger unter den batteriebetriebenen Verstärkern ist ein extrem leistungsstarker Amp mit einer Fülle von Ein- und Ausgängen: Die acht AA-Batterien halten im Eco-Modus (10 Watt) bis zu 20 Stunden, im Normalbetrieb (25 Watt), zehn Stunden und im Maximalbetrieb (50 Watt) noch bis zu fünf Stunden (bei Nutzung von wiederaufladbaren Ni-MH-Batterien). Der Verstärker wiegt mit seinem widerstandsfähigen Gehäuse 7,4 Kilogramm. Zwei Woofer mit acht Zoll _Gröpe und zwei Zwei-Zoll-Hochtöner sorgen für eine erstaunliche Klangqualität. Unterstützt wird dies durch Modeling-Technik für das Gitarrensignal, inklusive speziellem Vorverstarker fur akustische Gitarre sowie Chorus/Delay-Effekt,der über einen separaten Fußschalter ein- bzw. ausschaltbar ist. Der Street Cube hat zwei XLR-Anschlüsse mit jeweils Equalizer- und Reverb-Sektion fur zwei Mikrofone bzw. Mikrofon  plus Gitarre und separaten Anschluss eines externen Audio Players. Soviel Qualität hat ihren Richtpreis: ab 537 €.

Hier geht's direkt zum Angebot!

 

Platz 2: VOX Mini3 G2 Gitarrencombo

batteriebetriebene VerstärkerDieser kleine Modeling-Verstärker bietet eine Fülle von Effekten und die VOX-Bassilator-Technologie. Mit dieser klingen auch Verstärker mit kleinen Lautsprechern (wie hier: 5 Zoll) einen beeindruckenden Gesamtklang mit erstaunlich dichten Tiefen-Frequenzen. Der Drei-Watt-Verstärker braucht im Batteriebetrieb sechs AA-Batterien und läuft dann bis zu 30 Stunden. Die Modeling-Technik biete elf Verstärker-Modelle. Dazu gibt es eine große Auswahl an Effekten, einschließlich Kompressor, Chorus, Flanger, Tremolo sowie Reverb und Delay. Der Mikro-Eingang ist separat regelbar, auch mit Reverb/Delay-Steuerung. Zudem hat der Line & eine AUX-Eingangsbuchse und ein integriertes Stimmgerät. Richtpreis: ab 94 €.

Hier geht's direkt zum Angebot!

 

Platz 3: Roland Micro Cube GX

batteriebetriebene VerstärkerDer Micro Cube ist weltweit seit fast zehn Jahren ein absoluter Top-Seller. Der Cube GX bietet zusätzlich neue Features und Verbesserungen, wie den i-Cube-Link-Anschluss zum Üben und für Aufnahmen, er funktioniert als Audio-Interface mit Audio-Apps für iPhone, iPad oder iPod touch. Dazu hat er einen chromatischen Tuner und eine Memory-Funktion, mit der sich Lieblingseinstellungen speichern lassen. Der Micro Cube GX bietet jetzt acht Amp-Simulationen. Stromversorgung: Wechselstrom-Adapter oder sechs x AAe-Batterien (AA; LR6); 6 x Wieder aufladbare Ni-MH-Batterien (AA; HR6), die 25 Stunden Betrieb erlauben (wenn die Batterien eine Kapazität von 2400 mAh haben). Richtpreis: ab 131,30 €.

Hier geht's direkt zum Angebot!

 

Platz 4: Blackstar Fly 3 Mini Amp

batteriebetriebene VerstärkerFür seine Größe hat der Blackstar einen erstaunlich reifen und sogar in den Bässen teilweise überraschenden Sound. Mit 6,3mm-Klinkeneingang und einem mp3- bzw. Smartphone Eingangs sowie einem Kopfhörer-Ausgang und einem eigenen Ausgang, um weitere Lautsprecher-Boxen anzuschließen. Besonders geeignet für die E-Gitarre. Der Drei-Watt-Verstärker hat zwar Kunststoff-Design, ist aber gediegen gebaut, sehr stabil und überrascht mit seinem guten Klang. Auch die sechs AA-Batterien halten sehr lange, im Probebetrieb über 20 Stunden. Für Straßenmusik oder die Gartenparty ein geeignetes Gerät, das mit nicht einmal einem Kilogramm Gewicht sehr viel Mobilität ermöglicht. Richtpreis: ab 65,58 €.

Hier geht's direkt zum Angebot!

 

 

Das waren die Top-batteriebetriebene Verstärker. Falls du hier nicht fündig geworden bist, schau‘ einfach hier bei Amazon vorbei!

 

Straßenmusik & Co.

In den meisten Situationen ist es einfach, an eine Steckdose zu gelangen und einen normalen Gitarrenverstärker zu betreiben. Wenn du zu Hause übst, in deiner Band spielst oder live auftritts, kannst du in der Regel davon ausgehen, dass du Zugang zu elektrischer Energie hast. Es gibt aber Zeiten, in denen ein normaler Gitarrenverstärker – selbst ein kleiner Combo-Verstärker – nicht weiterhilft, weil keine Steckdose in der Nähe ist, etwa beim Musizieren auf der Straße. Da zeigt ein batteriebetriebener Verstärker seine Vorteile, vor allem, wenn er schnell aufgebaut und in Betrieb genommen werden kann. Gerade in der Staßenmusik gilt es, rasch mobil zu sein, denn viele Städte verlangen etwa, das der Musiker nach spätestens eineinhalb Stunden seinen Standplatz räumt.

Batterie-Lebensdauer

Angeboten werden auf dem Markt batteriebetriebene Verstärker mit eingebautem aufladbaren Akku oder aber mit austauschbaren Batterien. Für beide Varianten gilt: Je mehr Leistung ein Gitarrenverstärker hat, desto größer sein Batterie- bzw. Akkuverbrauch. Bedeutet: Die Betriebs-Laufzeit sinkt. Je lauter der Verstärker, desto kürzer kann bei gleicher Batterieladekapazität gespielt werden.

Es hängt freilich von Art und Menge der verwendeten Batterien ab. Ein leistungsfähigerer Verstärker kann zwar mehr Strom verbrauchen, die Akkulaufzeit kann jedoch auch ziemlich hoch sein, wenn er etwa eine größere Zahl an Batterien enthält oder leistungsfähigere Akkus. Allerdings machen mehr Batterien den Verstärker schwerer, was den Transport schwieriger macht.

Grundproblem ist, dass wiederaufladbare Batterien nach zu langer Nutzung einfach zu schnell an Leistung verlieren. Daher solltest du nie Billig-Batterien verwenden, wenn du nicht nach relativ kurzer zeit schon deutliche Leistungsverluste hinnehmen willst.

Lautsprechergröße

Die Lautsprechergröße hat einen großen Einfluss auf Ihren Klang. Je kleiner der Lautsprecher, desto heller und fokussierter klingt er, je größer der Lautsprecher, desto voller und warmer, der Verstärker betont die Bassfrequenzen stärker. Die meisten batteriebetriebenen Verstärker haben einen kleineren Lautsprecher, aber viele haben tatsächlich eine Tiefe, die für ihre Mini-Größe oft erstaunlich ist. Ideal sind 12-Zoll-Lautsprecher, aber auch schon ab 10 Zoll, ja sogar ab acht Zoll werden schon bei guten Verstärkern bemerkenswerte Sounds erzielt.

Eingebaute Effekte

Viele batteriebetriebene Verstärker verfügen über integrierte Effekte. Der am häufigsten eingebaute Effekt ist Distorsion, jedoch haben viele Batterieamps eine Vielzahl von Effekten. Oft eingebaut sind: Delay, Chorus und Reverb.

Eingebaute Effekte sind bei batteriebetriebenen Amps fantastisch, denn ein Pedalboard mit diversen Effektgeräten macht das Musizieren im Freien schon wieder sehr kompliziert. Dazu kommt, dass viele Effektgeräte keinen Batteriebetrieb haben. Eingebaute Effekte im Verstärker ermöglichen daher viele Sounds ohne komplexe aufbauten. Der einzige wirkliche Nachteil von integrierten Effekten ist, dass sie das Gewicht des Verstärkers erhöhen und natürlich auch seinen Preis.

Gewicht und Tragbarkeit

Batteriebetriebene Verstärker wirken wie Miniverstärker oft sehr leicht, dennoch sollte man berücksichtigen, was es heißt, mehrere Kilogramm über größere Distanzen zu schleppen. Das Gewicht des Verstärkers wird durch Batterien, die Schaltung des Verstärkers (die mit zunehmender Komplexität eines Verstärkers aufwendiger wird) und die Lautsprechergröße erhöht.

Für die Arbeit auf der Straße solltest du auch auf einem robusten Metallchassis bestehen, das idealerweise für eine optimale Klangprojektion auch etwas nach oben geneigt ist. Günstig ist ein Trageriemen für den Batterie-Verstärker und eine Abdeckung, um Schmutz und – bei Straßenmusik – vor allem den unvermeidlichen Regen abzuwehren.

Auch für Gesang geeignet

Während E-Gitarrenverstärker für die Übertragung von Gesang nicht wirklich geeignet sind und sie deshalb auch kaum über einen Mikrofoneingang verfügen, sind batteriebetriebene Akustikverstärker darauf ausgelegt, ein breites Frequenzspektrum abzubilden. So ist es möglich, auch andere Musikinstrumente und ein Gesangsmikrofon über den Verstärker laufen zu lassen.

Gitarrenverstärker am Gürtel

Mini-Verstärker, die am Gürtel befestigt werden, eignen sich sehr gut für Straßenmusik. Sie sind unkompliziert, praktisch und erlauben auch mehr Bewegungsfreiheit beim Spielen. Es gibt Verstärker, die sechs AA-Batterien benötigen, andere Geräte arbeiten mit 9-Volt-Akkus. Empfehlenswert bei wiederaufladbaren Batterien ist der Kauf eines Aufladegeräts mit mindesten sechs, besser: acht Schächten, damit alle Batterien gleichzeitig aufgeladen werden können. Natürlich muss man bei den Mini-Verstärkern am Gürtel gewisse Abstriche im Sound machen, aber für viele Anwendungen haben sich diese Geräte als sehr geeignet erwiesen.